Widerruf nur noch bis Juni 2016 möglich!

 28.04.2016
Bundesregierung beschließt nachträgliche Einschränkung des Widerrufsrechts für Fälle ab November 2002

Laut Pressemitteilung vom 27.01.2016 des Bundesministeriums der Justiz ist die Bundesregierung der Einflüsterung der Bankenlobby gefolgt und hat beschlossen, dass das bei sehr vielen Darlehensverträgen bestehende unbefristete Widerrufsrecht nunmehr doch zeitlich beschränkt werden soll.
Das bedeutet, dass alle Verbraucher, die seit November 2002 einen Darlehensvertrag abgeschlossen haben, überprüfen sollten, ob die Widerrufsbelehrung korrekt formuliert wurde. Ist dies nicht der Fall oder zumindest zweifelhaft, sollten alle Verbraucher den Widerruf erklären, um sich ihre Rechte zu sichern. Häufig geht es um Beträge von mehreren tausend Euro.

Betroffen sind alle Darlehensverträge, die von einem Verbraucher mit einer Bank oder Versicherung abgeschlossen wurden. Es kommt nicht darauf an, was finanziert wurde. Laut Verbraucherzentrale Hamburg und Zeitschrift Finanztest ist die überwiegende Anzahl der Verträge fehlerhaft und können widerrufen werden.

Laut Pressemitteilung ist aber nur noch Zeit bis zum 21.06.2016.
Zurück