Verkehrsrecht

Die Durchsetzung Ihrer Ansprüche aus einem Verkehrsunfall gehört nicht in die Hände des gegnerischen Haftpflichtversicherers oder einer Werkstatt, zumal die Versicherung des Unfallgegners die Anwaltskosten als Teil Ihres Schadensersatzanspruchs übernehmen muss, wenn sie an dem Unfall schuldlos sind.

Sowohl die Versicherung des Unfallgegners als auch die Werkstatt haben naturgemäß nur Ihre eigenen Interessen im Blick. Eine angemessene Beratung des Geschädigten über seine Rechte findet durch die Versicherung oder die Werkstatt in aller Regel nicht statt. Umfassende Aufklärung über Ihre Rechte erhalten Sie nur durch einen unabhängigen und erfahrenen Rechtsanwalt.

Ohne anwaltlichen Rat sollten Sie eine von der Versicherung präsentierte Vergleichs – und Abfindungserklärung nicht unterzeichnen.
Sie begeben sich dadurch sämtlicher weiteren Rechte.

Haben Sie Ärger mit dem Kauf eines Neu – oder Gebrauchtwagens? Sind Sie beim Kauf gar arglistig getäuscht worden oder hat man Ihnen einen Unfallwagen „angedreht“? Wir klopfen das Gewährleistungsrecht für Sie ab und versuchen selbstverständlich zunächst eine außergerichtliche Lösung zu finden.

Lassen Sie sich nach einem Verkehrsunfall oder bei einer Polizeikontrolle nicht voreilig zu einer Aussage an Ort und Stelle gegenüber den Polizeibeamten verleiten. Auch wenn Sie später einen Anhörungsbogen erhalten gilt: Fragen Sie zuerst uns, bevor Sie ihn ausfüllen. Dies jedenfalls immer dann, wenn Sie als Betroffener oder Beschuldigter Angaben machen sollen. Wir als Anwälte haben das Recht, die Akten der Polizei einzusehen. Aussagen sollten grundsätzlich erst nach Kenntnis des Akteninhalts eingereicht werden.

Vinzenz Graf von Baudissin

Rechtsanwalt und Notar
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Dr. Andreas Reiff

Rechtsanwalt